Eyeliner auftragen – So geht es richtig

Zusammen mit der richtigen Wimperntusche ist der Eyeliner der Bestandteil, der ein Augen Make up perfekt macht. Wenn man den Eyeliner auftragen kann. Das allerdings kann nicht jede Frau und ein solcher Versuch kann ohne Übung und die richtige Taktik mit recht viel Frust verbunden sein. Allerdings gibt es rund um den berühmten Lidstrich so einige Tricks, damit dieser perfekt gelingt. Anfängerinnen können sich dann ebenfalls an den Eyeliner wagen und ihren Augenaufschlag abrunden. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Varianten von einem Lidstrich. Die genaue Form, Länge und Dicke entscheidet mit über die Wirkung von dem unscheinbar wirkenden Strich. Alle Details zum Thema Eyeliner kommen im Folgenden.

Darauf kommt es beim Eyeliner an

Der Eyeliner ist sehr vielseitig und macht viele Looks überhaupt erst möglich. Dramatische Cat Eyes und ein intensiver Blick werden in Magazinen genau wie auf Plakaten eigentlich immer von einem solchen Strich auf dem Oberlid gestaltet. Können ist dafür aber wichtig – wenn der Strich verwackelt, ist der ganze Look nicht mehr vollständig. Nicht selten scheitern Anfänger regelrecht am Lidstrich und setzen diesen daher nicht ein.

Dabei ist das wirklich sehr schade. Schließlich kann mit dem Eyeliner ein sehr großer Effekt erzielt werden. Es gibt sowohl unterschiede in der Form als auch im Produkt an sich. Anfänger und Fortgeschrittene verwenden oft unterschiedliche Produkte. Gerade bei Anfängern ist eine Anleitung hilfreich. Sinn macht es außerdem, sich an der eigenen Augenform zu orientieren. So ein gekonnt gesetzter Lidstrich hilft dabei, die Form der Augen perfekt in Szene zu setzen. Wenn man weiß wie.

Anleitung für den Lidstrich

Damit es mit dem Lidstrich und ziehen von einem geraden Strich klappt, sind einige Tipps wichtig. Zunächst einmal wird die passende Variante benötigt. Im besten Fall startet der Versuch mit einem Stift oder mit dem Gel. Halte dich dann an folgende Schritte:

1. Im ersten Schritt werden die Augen grundiert. Je nach Wunsch eignen sich dafür das klassische Puder für das Gesicht oder ein heller Lidschatten. Arbeite nicht ohne eine Grundierung – dann verschmiert der Eye liner viel schneller und hält sicher nicht den ganzen Tag.
2. Du kannst nun das auftragen auf zwei Arten durchführen. Mit Punkten oder mit zwei Strichen, die dann jeweils verbunden werden. Setze feine Punkte direkt am Wimpernkranz und verbinde diese vorsichtig miteinander. Einfacher ist es auch, zunächst einmal von der Mitte des Lides bis zum Ende einen gleichmäßigen Strich zu ziehen. Dann folgt ein Strich vom Innenwinkel der Augen bis zum Strich in der Mitte. Wenn nicht auf einmal der gesamte Lidstrich gezogen wird, fällt das vielen Anfängern ein wenig leichter.
3. Oft gelingt das Auftragen der Linie leichter, wenn ein Arm abgestützt wird. Dann kann das Ziehen vor einem Spiegel erfolgen. Die Haut vom Auge wird dann noch straff gezogen. Dadurch ist das Ziehen einer Linie ebenfalls einfacher.
4. Anfänger ziehen die Linie erst einmal genau bis zum Ende des Wimpernkranzes und nicht weiter. Im Anschluss werden die Wimpern getuscht und bearbeitet.

Winged Eyes und andere Besonderheiten

Die oben genannte Anleitung bezieht sich auf einen klassischen Lidstrich ohne weitere Extras. Die Linie ist möglichst nicht zu dünn und nicht zu dick. Auftragen und richtig auftragen sind oft zwei verschiedene Angelegenheiten. Deshalb macht es Sinn, erst einmal die grundlegende Technik zu üben und wirklich zu beherrschen. Winged Eyeliner und andere besondere Techniken kommen aber nicht nur in den Medien verstärkt vor. Dafür muss aber schon genau klar sein, wie diese Techniken am besten in die Realität umgesetzt werden.

Für den Wing Effekt wird der normale Lidstrich gezogen. Erfahrene schaffen das in einer Linie ganz ohne Pause und ohne absetzen. Am Ende des Wimpernkranzes wird eben nicht aufgehört. Vielmehr läuft der Eyeliner nach oben hin aus. Dabei gilt, dass ein weiter nach oben gezogener Lidstrich noch dramatischer wirkt. Es macht also Sinn, vielleicht erst einmal mit einem nicht zu starken Schwung nach oben zu arbeiten. Am äußeren Ende vom Strich wird nun ein kleines Dreieck gezeichnet, welches den Lidstrich mit dieser auslaufenden Linie verbindet. Der Winged Effekt wird dadurch noch betont, wenn dieses so geschaffene Dreieck ausgemalt wird. Dieser Effekt sorgt ganz sicher für einen großen Auftritt und ist vielleicht nicht für jeden Anlass geeignet. Der Wing Eyeliner wird auch als Cateyes bezeichnet.

Eine weitere beliebte und dramatische Variante ist der Schwalbenstrich. Dafür gibt es an den Außenseiten oberhalb vom normalen Eyeliner noch einen weiteren feinen Strich. Der Effekt ist in jedem Fall dramatisch und so manches Mal in Modemagazinen sichtbar. Eine andere Möglichkeit sind Smokey-Eyes. Dafür werden die Augen komplett mit Eyeliner umrandet. Es ist bei diesem Look sehr wichtig, dass auch Lidschatten in verschiedenen Farbtönen verwendet werden. Perfekt wird der Smokey-Effekt aber erst dann, wenn alles leicht verwischt ist.

Der Eyeliner Strich und das Augen Make up

Große Augen, kleine Augen oder vielleicht doch eher Augen in Mandelform? Es hängt schon von der Form der Augen ab, welcher Eyeliner perfekt ist und welcher Strich genau passt. Mit dem Strich auf dem Oberlid kann schon einiges verändert werden. Wichtig ist, dass kleine Augen und solche mit Schlupflidern nicht noch zusätzlich verkleinert werden.

Make up für kleine Augen

Wer von Natur aus kleine Augen hat, muss nicht auf den Eyeliner verzichten. Allerdings sollten einige Grundregeln beachtet werden – sonst wirken kleine Augen ganz schnell noch kleiner. Zunächst einmal lohnt es sich, mit einem schimmernden Lidschatten und einem weißen oder nudefarbenen Kajal in der Wasserlinie zu arbeiten. Dadurch wirken die Augen direkt größer. Schwarzer Kajal ist hingegen auf der unteren genau wie auf der oberen Wasserlinie eine ganz schlechte Idee. Die Augen wirken damit direkt noch ein wenig kleiner. Der Lidstrich sorgt bei gekonntem Einsatz für größere Augen. Ideal ist ein Winged Eyeliner. Dabei läuft der Eyeliner über den Wimpernkranz hinweg nach oben aus und wird in einer Dreiecksform neben den Augen ausgemalt. Dieser Look ist nicht nur absolut im Trend, sondern kann auch bei kleinen Augen angewendet werden.

Große Augen gekonnt betonen

Einfacher haben es Frauen mit von Natur aus großen Augen. Ein schwarzer Kajal kommt dann sowohl unten als auch oben in der Wasserlinie zum Einsatz. Die Augen können mit Eyeliner komplett schwarz umrandet oder im Wing-Look geschminkt werden. Da bei großen ein leicht verkleinernder Effekt nicht tragisch ist, kommt eigentlich alle Formen von einem Lidstrich zum Einsatz. Anfänger können den Lidstrich so ebenfalls leicht richtig ziehen und müssen nicht viel außer einer geraden Linie beachten.

Kurven für Mandelaugen

Mandelaugen brauchen geschwungene Lidstriche, die auch gerne einmal ein wenig dicker ausfallen können. Gerade und nicht geschwungene Striche auf dem oberen Lid sind hier nicht so ganz das richtige. Besser ist ein Arbeiten mit einem etwas breiteren und dabei schön geschwungenen Strich.

Eyeliner bei Schlupflidern richtig ziehen

Oft stellen sich gerade Anfängerinnen und Betroffene bei Schlupflidern die Frage, ob überhaupt ein richtigs Augen Make up mit Eyeliner sinnvoll und möglich ist. Die klare Antwort lautet: Ja, es ist möglich und erfordert nur die richtige Technik. Zunächst einmal sollten die Wimpern bei Schlupflidern oben wirklich stark und ohne Fliegenbeine getuscht werden. Dadurch wirken die Augen immer etwas größer. Der Lidstrich ist dann innen am Auge erst einmal dünn und wird erst zum äußeren Augenwinkel hin dicker. Auf diese Weise treten die Schlupflider nicht so stark hervor und die Augen wirken direkt ein wenig größer.

Darüber hinaus hilft übrigens ein heller, schimmernder Lidschatten auf dem beweglichen Augenlid in Kombination mit einem dunkleren Ton in der Lidfalte. Diese Technik sorgt vor allem zusammen mit dem feinen Lidstrich und den stärker getuschten Wimpern dafür, dass die Wimpern optisch nicht so sehr in den Vordergrund treten.

Runde Augen schön betonen

Bei runden Augen wirkt zwar die Iris schön intensiv. Für einen wirklich schönen Augenaufschlag und einen tollen Look ist das passende Make up aber ganz wichtig. Bei runden Augen wird der Eyeliner in Form von einem ganz dünnen Lidstrich eingesetzt. Dieser Strich ist am besten gerade und dünn. Die Wimperntusche wird zusätzlich stärker am Augenwinkel außen eingesetzt. Dadurch erhalten auch runde Augen das gewisse Etwas.

Eyeliner – geht das auch für Anfänger?

Oft sind Anfänger frustriert und trauen sich dann nicht so richtig an den Lidstrich heran. Mit der passenen Anleitung ist es aber wirklich nicht so schwierig und die Augen können wunderbar betont werden. Eyeliner eignet sich daher auch für Anfänger. Das gilt ganz besonders dann, wenn die passenden Produkte wie ein Gel oder ein Stift genutzt werden. Ein wenig Übung gehört neben der Anleitung ebenfalls mit dazu. Schließlich arbeitet jeder anders und es ist manchmal gar nicht so einfach, den Lidstrich von Anfang an gut hinzubekommen.

Flüssig oder doch nicht?

Grundsätzlich gibt es beim Eyeliner drei verschiedene Varianten. Unterschieden wird in einen flüssigen Eyeliner, in einen Gel-Eyeliner und in einen Stift. Jetzt gibt es natürlich Vorlieben hinsichtlich aller Varianten. Allerdings steht fest, dass sich gerade der Gel-Eyeliner besonders gut für Anfängerinnen eignen. Wichtig ist dann aber, dass auch ein passender Pinsel dazu gekauft wird. Ohne diesen passenden Stift gestaltet sich ein auftragen wirklich extrem schwierig. Der Pinsel wird dann in das Gel getaucht und mit dem richtigen Pinsel lässt sich dieser sehr gut auftragen. Verkauft wird das Gel in einem Tiegel oder in Stiftform. Durch die spezielle und neuartige Konsistenz gleitet der Liner über die Haut und eignet sich gut zum Zeichnen vom Strich.

Der Klassiker für die präzisen mit ruhig arbeitenden Hände ist sicherlich der flüssige Eyeliner. Dieser muss nach dem Auftragen erst einmal kurz trocknen. Ein sehr genaues Arbeiten ist wichtig, denn dieses Modell verzeiht keine Unregelmäßigkeiten. Dafür ist ein ganz exaktes Ziehen vom Strich möglich. Für Anfängerinnen eher nicht geeignet aber Profis können mit ein wenig Übung innerhalb von Sekunden perfekte Lidstriche ziehen.

Sehr einfach zum Auftragen ist übrigens auch der Stift. Dieser eignet sich damit auch für Anfängerinnen und zum Üben. Allerdings klappt der berühmte Smokey-Effekt bei dem Stift nicht wirklich gut. Der Grund dafür ist, dass der Stift sich nicht so gut verwischen lässt. Genau dieses Wischen ist aber für die Smokey-Eyes sehr wichtig. Es hängt somit immer auf den Einsatzbereich und auf die eigenen Vorlieben ab – dann wird auch ein passendes Modell für den perfekten Lidstrich gefunden.

Fazit: Den Eyeliner auftragen und das Make up perfektionieren

Katzenaugen, der Winged-Look, Smokey oder doch einfach nur mit dünnen oder dicken Linien umrandet. Beim Eyeliner gibt es tatsächlich sehr viele Optionen für jeden Anlass. Der Lidstrich ist sehr vielseitig, aussagekräftig und in vielen Fällen auch sehr dramatisch. Je nach Stil ist dieser berühmte Strich auf dem Augenlid für den Alltag genau wie die abendliche Bar oder die Cocktailparty geeignet. Anfänger lernen mit der richtigen Anleitung Schritt für Schritt das Ziehen vom perfekten Lidstrich. Ganz wichtig ist zunächst die Grundierung. Dann muss der Eyeliner an sich vom Stil her passen und zu guter letzt wird mit Punkten gearbeitet, die verbunden werden. Oder der Strich wird in zwei Teilen gezeichnet. Das Endergebnis ist im Idealfall ohne Macken und ohne sonstige Auffälligkeiten. Dafür sind ein wenig Geduld und Übung erforderlich. Fest steht, dass jeder Anfänger es lernen kann, wie das Eyeliner auftragen wirklich geht. Die wichtigsten Tipps rund um die jeweilige Augenform spielen ebenfalls eine Rolle – und machen ein Eyeliner auftragen erst möglich.