Manga Augen – Mit der Schminke den Anime Look gestalten

Die japanischen Comics sind seit Jahren auch hierzulande ein großer Trend. Schon längst gibt es auch in Deutschland Anime und Manga Conventions. Fans kleiden sich dann wie die Comicfans und haben einen ganz eigenen und auffallenden Stil. Doch nichts ist bei diesem Look so wichtig wie die Schminke. Vor allem Mangaaugen treten dabei hervor – die riesigen Kulleraugen sorgen für einen ganz besonderen Blick und dominieren das ganze Gesicht. Dazu kommt noch ein perfekt geschminkter Teint mit viel Puder und Rouge. Anime Frisuren runden den Look ab und sorgen für einen Auftritt wie in einem Comic.

Das Manga Make up wird immer interessanter und für allem die Augen werden oft in der japanischen Version der Kulleraugen nachgeschminkt. Es gibt die ganz künstliche Variante, die vor allem von echten Fans und an Karneval umgesetzt wird. Doch die Augen im Manga Look können auch auf eine besser in den Alltag passende Variante nachgeschminkt werden. Das ist auch gar nicht so schwer – jedenfalls nicht mit der richtigen Technik!

Manga – Tipps und Tricks für die japanischen Kulleraugen

Damit die Anime Augen wirklich funktionieren und nicht an der Schminktechnik scheitern, werden die passenden Hilfsmittel benötigt. Sonst könnte der Anime Look eher schwierig werden. Die großen Augen kann übrigens jede Frau erhalten. Das hängt nicht davon ab, wie die Augen von der Natur her beschaffen sind und wie es mit der Größe aussieht. Mit der richtigen Technik und einigen Hilfsmitteln können die Augen im Manga Stil definitiv erreicht werden. Wichtig ist nur, dass die Zeit für die doch recht aufwendige und aus vielen Schritten bestehende Technik des Schminkens aufgebracht wird. Nur fünf Minuten Zeit werden wohl eher nicht ausreichen. Die Manga Puppenaugen sind dann das Ergebnis und diese sorgen auch außerhalb von einer Convention und ganz ohne Comics für einen besonderen Effekt.

Benötigt werden für den Manga Look:

  • Schwarzer Eyeliner
  • Weißer Kajal
  • Künstliche Wimpern für die oberen und die unteren Wimpern
  • Eine Wimpernzange
  • Eine gute Wimperntusche
  • Concealer, der sehr gut abdeckt
  • Augenbrauenstift

Anime Augen mit der richtigen Technik erhalten

Diese Variante der Manga Augen sieht keine Kontaktlinsen vor und ist ganz klar ein wenig natürlicher. Damit kann dieses Make up im Manga Stil auch im Alltag zum Einsatz kommen. Wichtig ist hier, dass die einzelnen Schritte gut befolgt werden – dann klappt der Look auch. Es gibt beim Manga Look noch weitere Ideen für den Look. Die meisten sind aber nicht ganz so alltagstauglich und eignen sich dann doch eher für eine Convention oder eine Kostümparty. Das sollte schon beachtet werden. Die hier vorgestellte Variante des Schminkens ist auch außerhalb von Karneval gut tragbar und sorgt für einen tollen Augenaufschlag mit auffälligen Wimpern.

1. Die Grundlage schaffen

In einem Manga Comic haben die Mädchen natürlich einen hellen und absolut makellosen Teint zu den riesigen Augen. Daher kommt als erstes Concealer rund um die Augen und auch unterhalb der Brauen zum Einsatz. Dadurch wirkt der Blick frisch. Der Concealer wird verblendet und bildet die Grundlage für das weitere Vorgehen im Manga Look.

2. Der Eyeliner auf dem oberen Augenlid

Nun kommt der schwarze, flüssige Eyeliner auf dem oberen Augenlid zum Einsatz. Ohne diesen geht beim Manga Stil gar nichts. Wichtig ist dabei, dass die Linie ganz dünn und fein ist. Diese sollte auf jeden Fall über das Auge hinaus auslaufen – so wird der Blick geöffnet.

3. Weißer Eyeliner unten im Auge und im inneren Lid

Es geht bei den Augen im Manga Stil ja darum, dass diese besonders groß aussehen. Dafür muss unbedingt der weiße Kajal her. Dieser wird unten am Auge an der Wasserlinie aufgetragen. Ruhig den Kajal etwas großzügiger auftragen. Dadurch wirken die Augen direkt größer. Außerdem sollte der Kajal auch vorne im Augeninnenlid aufgetragen werden. An dieser Stelle kann anstelle vom Kajal aber auch ein heller Lidschatten aufgetragen werden. Ideal ist dabei ein schimmernder Lidschatten.

4. Noch mehr Eyeliner

Jetzt wird es ein wenig schwieriger – zumindest für Anfänger. Direkt unter dem weißen Eyeliner wird mit dem schwarzen, flüssigen Eyeliner eine feine Linie gezogen. Diese sollte ebenfalls nach hinten auslaufen. Im Normalfall wird der schwarze Eyeliner etwa ab der Mitte des Auges bis nach Außen hin aufgetragen. Dadurch entsteht der dramatische Look, der die Erscheinung wie aus einem Comic auf jeden Fall unterstreicht.

5. Die falschen Wimpern gekonnt aufkleben

Die falschen Wimpern gehören zum Manga Stil einfach mit dazu und ohne würde auch mit ganz viel Wimperntusche und langen Wimpern noch etwas fehlen. Am besten werden falsche Wimpern mit einer dünnen Verbindung genutzt. Diese sind zwar schwerer aufzukleben, da sie weniger Klebefläche für den Kleber haben – sie sehen aber auch sehr viel natürlicher aus.

Zum Auftragen der künstlichen Wimpern wird der Kleber vorsichtig auf die Klebefläche aufgetragen und sollte für rund 30 Sekunden antrocknen. Dann werden diese an beiden Augen angeklebt. Am einfachsten geht das, wenn mit der Mitte des Auges begonnen wird. Ein Wattestäbchen hilft beim Festkleben. Für den natürlichen Comic Look wie aus Japan ist es wichtig, dass die Wimpern möglichst nahe bei den echten Wimpern angebracht werden. Sonst sieht der Look sehr schnell künstlich aus. Dafür ist vielleicht ein wenig Übung erforderlich.

An den unteren Wimpern sind in diesem Fall ebenfalls falsche Wimpern ab etwa der Mitte des Auges bis nach außen aufzutragen. Diese runden den dramatischen Eindruck ab und sorgen für noch größere Kulleraugen. Das Aufkleben wird genauso vorgenommen wie es bei den oberen Wimpern der Fall ist.

6. Eine Wimpernzange vorsichtig verwenden

Die oberen Wimpern brauchen aber noch einen schönen Schwung. Außerdem soll es ja auch nicht so sehr auffallen, dass auch noch künstliche Wimpern vorhanden sind. Mit der Wimpernzange können die eigenen und die falschen Wimpern näher zusammengebracht werden. Wichtig ist dabei, dass die Zange vorsichtig eingesetzt werden. Es soll ja ein Manga Look geschminkt werden – wieder abgerissene falsche Wimpern verzögern das Ergebnis doch sehr.

7. Die Wimpern kräftig tuschen

Trotz falscher Wimpern geht es einfach nicht ohne eine sehr gute Schicht an Mascara. Die echten und die falschen Wimpern werden kräftig getuscht und sollten am Ende wirklich lang und voluminös wirken. Nur dann ist der dramatische Effekt auch gegeben.

8. Den Teint und die Augenbrauen perfektionieren

Es hat zwar nichts mit den Augen zu tun, doch der Teint und die Augenbrauen rahmen diese ein. Wenn beides nicht stimmt, geht die Wirkung tatsächlich verloren. Der Teint wird erst abgedeckt und dann in einem hellen Ton geschminkt. Camouflage-Produkte sind dann gut geeignet. Das Ergebnis ist nämlich ein Porzellanteint wie von einer Puppe – oder einer Manga Figur aus dem Comic. Eine gute Portion Puder und Rouge an den Wangenknochen runden den Teint ab. Die Augenbrauen werden in Form gebürstet und bei Bedarf mit einem Stift dunkler gemalt. Das braucht gar nicht so extrem sein – wichtig ist, dass die Augenbrauen den Augen einen guten Rahmen verleihen.

Damit ist der Manga Look fertig geschminkt und sorgt sicherlich für Aufsehen auf der nächsten Party. Perfekt wird dieser Look mit offenen Haaren und mädchenhaft verspielter Kleidung. Doch am Ende wirkt der Augenaufschlag bei jeder Kleidung und sorgt sicherlich für viele Blicke in das Gesicht und auf die großen Augen.

Augen betonen und wie eine Anime Figur aussehen

Die weniger natürliche und deutlich mehr an eine Comicfigur erinnernde Variante des Schminkens vergrößert das Weiß der Augen. Dafür wird unter dem Auge mehr Weiß verwendet. Manchmal werden sogar spezielle Kontaktlinsen verwendet. Diese Form des Schminkens ist sehr zeitaufwendig und sieht wirklich mehr nach einer Puppe aus als nach der Realität. Doch da es sich um einen Look aus Comics handelt, muss für den richtigen Look schon ein wenig Zeit aufgewendet werden. Die Haarfarben und Frisuren sind ja ebenfalls künstlich und nicht selten in anderen Farben wie Blau, Grün, leuchtendem Rot und Pink gehalten. Das gilt auch nicht nur bei den Frauen oder eher Mädchen, sondern auch bei Jungen. Das Ergebnis ist ein kindlicher Look – mit allem was dazugehört. Bei den Mädchen ist die blasse Gesichtsfarbe zusammen mit den riesigen Augen genauso wichtig wie das lange, farbige Haar und eine möglichst schmale Taille.

Daran zeigt sich, dass der Manga Stil noch ein wenig über das reine Schminken hinausgeht. Die großen Augen sorgen aber auch auf Feiern und am Abend für einen großen Auftritt. Neben den Augen muss natürlich auch der Mund beim Manga Bild stimmen. Dieser wird durch hautfarbenen Lippenstift geschminkt. Das ist ganz wichtig beim Gesamtbild: Außer den Augen und den zart geröteten Wangen ist das ganze Gesicht inklusive Mund blass. Die Figuren der Manga Comics wirken schließlich kindlich und verwenden daher keinen Lippenstift in grellen Farben.

Fazit: Manga als zeitaufwendiger Make up Trend

Die Anleitung zeigt schon recht deutlich, dass der Manga Look schon ein wenig aufwendiger von der Zeit her ist. Für jeden Tag ist das sicherlich ein wenig zu viel. Allerdings gibt es auch da genug Fans, die ihrem japanischen Make up jeden Tag Zeit widmen. Für besondere Anlässe oder einfach für eine Nacht in der Disko ist das Manga Make up aber immer wieder gut geeignet. Außer den falschen Wimpern sind auch erstaunlich wenig Hilfsmittel in Form von Schminke erforderlich. Ein schwarzer Eyeliner und Wimperntusche gehören sicherlich genau wie Concealer zu den Grundprodukten im Badezimmer. Vielleicht fehlt der weiße Kajal. Dieser kann schnell und sehr günstig gekauft werden. Dann steht dem Experiment der Manga Augen nichts mehr im Wege.